Anfängergeeignet ·Basisrezept ·einfach ·einfach & schnell ·Füllung ·Herbst ·Herbstlich ·Kürbis ·Rezept

Kürbispüree (Basisrezept)

Diese Woche feiern wir mal einfach so den Herbst und zwar mit einer „Kürbis-Woche“ – Yay!

Kürbispüree ist eine ganz tolle Grundlage für viele leckere Herbstrezepte!

Als Grundlage für die Rezepte dieser Woche, benötigst du ebendieses Kürbispüree, darum kommt hier eine kleine & schnelle Anleitung, wie du es ganz leicht selber herstellen kannst. Falls du das nicht möchtest, gibt es noch zwei andere Möglichkeiten:

  • kaufe fertiges Kürbispüree in der Abteilung für Babybreie – ja, wirklich 😅
  • kaufe gedämpfte und vakuumierte Kürbiswürfel (gibt’s im Detailhandel meist dort, wo der abgepackte Salat ist) und püriere diese.

Du kannst das Püree übrigens auch gut in einer grösseren Menge vorbereiten und dann einfrieren und immer wieder neu verbacken.

Beim Zubereiten habe ich festgestellt, dass du vom Gewicht des frischen Kürbis am Ende ca. die Häfte als Püree erhältst.

Also wenn du einen 3 Kilo schweren Kürbis kaufst, hast du am Ende 1.5 Kilo Püree. Also so ungefähr plus minus 🙂

Ich verwende für Kürbispüree immer Butternuss-Kürbis. Dieser hat zwei Vorteile:

  • Er hat nur wenige Kerne – ist also mega easy zu schneiden & schälen.
  • Er schmeckt schon von Natur aus etwas süsslich. Perfekt um daraus feine Kuchen & sonstige süsse Leckereien zu zaubern.

Kürbispüree kannst du auf verschiedene Arten zubereiten. Ich mache es immer im Backofen:

Kürbis aufschneiden, falls nötig entkernen, schälen und dann in kleinere Stücke schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 160 Grad Ober- und Unterhitze (140 Grad Umluft) 30-50 Minuten (je nach Grösse der Stücke) weich-backen. Schau zwischendurch mal nach dem Ofen, nicht dass der Kürbis braun oder gar schwarz wird 😬

Anschliessend pürierst du den noch heissen Kürbis – voilà, fertig.

Du kannst den Kürbis natürlich auch weich-kochen. Dafür gibst du wenig Wasser mit den Kürbisstücken in einen Topf und köchelst das ganze unter gelegentlichem Rühren weich. Vor dem Pürieren solltest du möglichst alles Wasser abschütten, sonst wird das Püree zu flüssig.

Egal wie du‘s machst – mit Kürbispüree lassen sich soooo tolle Sachen backen, denn es macht jeden Kuchen und alle Teige schön zart, fluffig & feucht. Einfach genial!

Ich freu mich sehr auf unsere Kürbis-Woche!

3 Gedanken zu „Kürbispüree (Basisrezept)

Kommentar verfassen