Anfängergeeignet ·Dessert ·DIY ·einfach ·Füllung ·Gebacken ·Gewürze ·Herbst ·Herbstlich ·Kuchen ·Mit Frucht ·Rezept

Linzertorte mit gebackenen Zwetschgen

Uuuh es herbstelet und das freut mich immer besonders – der Herbst ist und bleibt einfach meine liebste Jahreszeit. 🍂

Dieses Jahr beginnen wir die neue Saison mit einer herbstlichen Linzertorte mit gebackenen Zwetschgen.

Also wir füllen die Linzertorte nicht klassisch mit Konfitüre sondern mit Zwetschgen, die im Ofen langsam mit etwas Zucker und Gewürzen eingekocht werden.

So lecker!

Das Einkochen der Zwetschgen dauert ein wenig, aber das kannst du super „nebenbei“ erledigen, denn du brauchst nur einmal durchrühren. So kannst du, sobald die feinen Herbstfrüchte im Ofen sind, den Teig vorbereiten und ihn anschliessend im Kühlschrank ziehen lassen.

Selbstverständlich kannst du Zwetschgen- oder jede beliebige Konfitüre auch im Glas kaufen und die Linzertorte so füllen aber diese selbstgemachte Ofenkonfitüre schmeckt so toll & speziell, dass ich sie dir wärmstens empfehlen kann.

Los gehts!

Rezept für Linzertorte mit Zwetschgen

Für eine Spring- oder Wähenform mit 30cm Durchmesser

Vorbereiten: 30 Minuten / Backen: 25 Minuten / Konfitüre: ca. 90 Minuten

Für die Füllung:

  • 800 Gramm Zwetschgen, frisch
  • 100 Gramm Rohrzucker, gemahlen
  • 1 Teelöffel Zimtpulver oder eine Zimtstange
  • 1 Messerspitze Nelkenpulver

Für den Teig:

  • 200 Gramm Butter, weich
  • 200 Gramm Zucker, weiss
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 250 Gramm Mehl
  • 250 Gramm Mandeln, gemahlen
  • 1 Esslöffel Kakaopulver
  • 1 Teelöffel Zimtpulver
  • 1 Messerspitze Nelkenpulver

Zuerst kochst du die Zwetschgen im Backofen ein.

Heize dafür deinen Backofen auf 150 Grad Umluft vor.

Halbiere und entsteine die Zwetschgen und gib sie in eine feuerfeste und auslaufsichere Form – ich nehme dafür eine Auflauf-Form. Vermische die Zwetschgen-Hälften nun mit Rohrzucker, Zimt- und Nelkenpulver und stelle die Form auf den Rost in der Mitte des Ofens. Jetzt kannst du den Linzer-Teig zubereiten. (s. weiter unten)

Nun lässt du die Zwetschgen erstmal 45 Minuten lang backen – dann öffnest du den Ofen (Achtung, das dampft) und rührst die Zwetschgen einmal durch.

Lasse nun das Ganze noch einmal 30 Minuten lang backen, die Flüssigkeit müsste deutlich weniger geworden sein und die Kosistenz der von Konfitüre ähneln. Jetzt ist deine Zwetschgen-Konfitüre aus dem Ofen fertig.

Nimm die heisse Form vorsichtig aus dem Ofen und giesse die Zwetschgenmasse zum Auskühlen in eine kleinere Schüssel.

Während die Zwetschgenkonfitüre vor sich hin backt, bereitest du den Linzer-Teig zu.

Dafür rührst du die weiche Butter mit dem Zucker und der Prise Salz mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine für einige Minuten weiss-cremig und rührst anschliessend die Eier einzeln darunter.

Vermische Mehl, Mandeln, Kakaopulver, Zimt- und Nelkenpulver und rühre alles unter die Butter-Ei-Masse.

–> Ist der Teig sehr klebrig, kannst du wenig Mehl zufügen. Der Teig soll weich sein, jedoch nicht an deinen Fingern kleben bleiben.

Wickle den Teig in Klarsichtfolie und parkiere ihn im Kühlschrank, bis die Zwetschgen-Konfitüre fertig ist.

Wenn die Konfitüre umgefüllt und bereit ist, kannst du die Linzertorte fertig stellen.

Heize zuerst den Backofen erneut vor, dieses Mal auf 200 Grad Ober- und Unterhitze (180 Grad Umluft). Fette deine Backform gut ein oder belege sie mit Backpapier.

Teile den Teig in 4 gleich grosse Stücke. Nimm zwei der Teigstücke, drücke sie zu einer Kugel zusammen und rolle den Teig auf etwas Mehl in der ungefähren Grösse deiner Backform aus.

Lege den Teigboden in deine Backform und streiche ihn, falls nötig mit den Fingern, schön bis zum Rand.

Nimm ein weiteres Teig-Stück und forme dieses zu einer „Wurst“. Diese legst du um den Rand und drückst ihn mit den Fingern ca. 2 cm an der Form hoch.

Gib nun die Zwetschgenfüllung in den Teigboden. Achte darauf, dass die Konfitüre nicht über den Teigrand heraus ragt. Ist der Rand zu hoch, kannst du ihn anschliessend rund um die Form mit dem Daumen wieder leicht herunter drücken. Die Konfitüre sollte mit dem Teigrand abschliessen, besser noch ein paar Millimeter darunter liegen.

Jetzt kommt der kniffeligste Teil, vorausgesetzt du möchtest das klassische Linzertorten-Gittermuster auf deinem Kuchen haben. Ich war, wie man sieht, zu faul dieses Mal (resp. hatte einen knetenden 2.5-Jährigen mit am Tisch und null Geduld) und habe den restlichen Teig einfach ausgerollt und schöne Herzen ausgestochen. Diese habe ich auf die Konfitüren-Schicht gelegt – et Voilà – fättig.

Für das Gittermuster rollst du den Teig auch dünn aus, schneidest diesen in Streifen und flechtest dann geduldig das schöne Gitter.

Oder – Achtung gratis-Werbung: Du kaufst dir so ein Gitterdings bei bakeria.ch :

Backe nun deine Linzertorte für 25 Minuten in der Mitte des Ofens – lasse sie gut auskühlen – fättig!

ps. am besten schmeckt die Linzertorte wie immer einen Tag später. Dafür deckst du sie, wenn sie abgekühlt ist, in der Form mit Klarsichtfolie ab und bewahrst sie bei Raumtemperatur auf.

Ich wünsch‘ dir mega viel Freude beim Backen & Geniessen!

2 Gedanken zu „Linzertorte mit gebackenen Zwetschgen

Kommentar verfassen