Anfängergeeignet ·Dessert ·DIY ·einfach & schnell ·Gebacken ·Kindergeburtstag ·Rezept ·Schokolade

(weltbester) Schokoladenkuchen

Oder was Lias bestellt hat: Schoggikuchen mit Smarties – in seiner Sprache: „Soggifueche mit bädumbädabadis“ ja, haha, ich schreibe das hier auch, damit ich mir das später wieder ansehen und mich daran erinnern kann, dass „Smarties“ eines der witzigsten Wörter in Lias‘ 2.5 jährigem Sprachschatz war.

Wir feierten gestern Noah‘s 12. Geburtstag und Lias wollte unbedingt auch Geburi haben… So feierten wir, mit Noah‘s Erlaubnis, gleichzeitig noch Lias‘ Halbgeburtstag mit 😅 natürlich wollte Lias nicht denselben Kuchen wie Noah, sondern eben diesen hier:

Mit viel Schoggi, viel Smarties und 2.5 Kerzen.

Dieser Kuchen ist genau so geworden, wie ein guter Schoggikuchen sein muss:

Schön feucht, nicht zu süss und einfach schokoladig gut 🙌🏻

Beim Backen geht er etwas in die Höhe, das lässt sich aber Korrigieren. Nach dem Backen kannst du mit einem Backhandschuh, den noch heissen Kuchen etwas Flach drücken. Danach nimmst du ihn aus der Form und beschwerst ihn mit einem Teller, auf den du ein wenig Gewicht stellst. (Zum Beispiel ein mit Wasser gefülltes Schüsselchen). Oder du schneidest vor dem Glasieren einfach den „Deckel“ ab.

Rezept Schokoladenkuchen mit Smarties

Für eine 18cm Springform

Vorbereiten: 20 Minuten / Backen: 30 Minuten

  • 100 Gramm Schokolade, zartbitter
  • 250 Gramm Butter
  • 125 ml Milch
  • 2 Esslöffel Kakaopulver (Backkakao)
  • 4 Eier
  • 150 Gramm Zucker
  • 240 Gramm Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Schokoladenglasur
  • Dekoration nach Belieben (Smarties, Zuckerstreusel etc.)

Heize den Ofen auf 160 Grad Umluft (180 Grad Unter- und Oberhitze) vor und belege deine Springform mit Backpapier oder fette sie sehr gut ein.

Gib Schokolade, Butter und Milch in ein Pfännchen und erhitze es langsam unter Rühren, bis die Masse flüssig ist. (Die Masse soll nur zusammenschmelzen, nicht kochen!) Rühre das Kakopulver dazu und stelle alles zur Seite zum abkühlen.

Schlage die Eier mit dem Zucker gute drei Minuten lang schaumig.

Vermische Mehl, Backpulver und Salz in einer separaten Schüssel und rühre es unter die Zucker-Ei Masse.

Rühre nun mit einem Kochlöffel (rühre so wenig und so sanft & vorsichtig wie möglich – sonst fällt dir der Kuchen nach dem Backen in der Mitte ein!) die lauwarme Schokoladenmasse zum Teig. Rühre nur so lange, bis sich beide Massen verbunden haben.

—> wenn du hier zu lange rührst oder sogar schlägst, wird der Teig nicht luftig!

Fülle den Teig in deine vorbereitete Springform und backe den Kuchen für 30 Minuten in der Mitte des Ofens.

Mach die Stäbchenprobe – der Kuchen darf noch etwas feucht sein – und nimm ihn dann aus dem Ofen.

Lasse den Schoggikuchen 10 Minuten lang in der Form ruhen und stelle ihn anschliessend zum Auskühlen auf ein Kuchengitter.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, kannst du ihn mit Schokoladenglasur überziehen und nach deinen Wünschen dekorieren.

Ä Guete!

13 Gedanken zu „(weltbester) Schokoladenkuchen

  1. Eine Frage: weshalb ein ganzes Päckli Backpulver verwenden, wenn er nach dem Backen wieder „flachgedrückt“ werden soll, da er ja scheinbar sehr stark hochgeht? Das leuchtet mir nicht ein…
    Ansonsten probiere ich das Rezept sehr gerne mal aus, tönt super 👌🏻☺️

    1. Das habe ich deswegen geschrieben, weil mein Kuchen auf dem Bild eher flach ist 😜 zudem sorgt Backpulver nicht nur für die Höhe, sondern auch für fluffige Konsistenz eines Kuchens 🙂

  2. Hatte den ganzen Tag Lust auf Schokokuchen. Am Abend habe ich dann gleich dieses Rezept versucht.
    Er war so lecker, super Rezept!

  3. Denkst du man kann den Kuchen auch in Muffinformen backen und weisst du wieviele Muffins dass die Teigmasse ca ergibt? Vielen Dank

    1. Muffins gehen, allerdings musst du wirklich aufpassen, das du den Teig ab der Zugabe der Schoko-Masse nur noch so wenig wie möglich rührst. Sonst fallen sie leider zusammen. (Sind aber trotzdem sehr lecker 😅) ich denke 10-12 Stück werdens sicher 🙏🏻✊🏻

      1. Kuchen als Muffins gebacken – hat wunderbar geklappt! Hatte die Teigmenge um 25% erhöht und es hat 18 Muffings ergeben. Vielen Dank für das tolle Rezept.

Kommentar verfassen