Brunch ·Dessert ·DIY ·Frühling ·Frühstück ·Gebacken ·Mit Frucht ·Ostern ·Rezept

Colomba – Ostertaube

Dieses wundervolle, traditionell italienische Ostergebäck braucht etwas mehr Zeit in der Herstellung – also etwas viel mehr Zeit, als der „Normalo-Kuchen: Insgesamt benötigst du vom Teig bis zur fertigen Ostertaube fast 20 Stunden.

Aber das klingt jetzt sehr viel schlimmer als es ist. Die einzelnen Schritte sind nämlich immer sehr schnell erledigt und mit einer guten Vorbereitung und meinem Zeitplan, schaffst du alles locker 👌🏼 und wirst mit einem unglaublich luftigen, saftigen Ostergebäck mit knuspriger Kruste wie in Italien belohnt.

Originalerweise gehören kandierte Früchte in eine Colomba. Die mag hier aber keiner, darum habe ich Rosinen & Schokolade-Stückchen verwendet. Du kannst diese zwei Zutaten nach belieben ersetzen.

Die Zutatenangaben sind schon zusammengerechnet – du brauchst dann nicht alle auf einmal, sondern aufgeteilt in Etappen. Die jeweiligen Zutaten und die einzelnen Schritte habe ich dir unten detailliert aufgeschrieben.

Es ist sehr wichtig (und spart viel Zeit), dass du ein ordentlichens Mise-en-Place machst. Das heisst: Schritte 1-3 kannst du dir schon soweit vorbereiten, dass du alle Zutaten abmisst und bereit stellst.

Wenn du Schritt 3 beendet hast, stellst du dir die Zutaten für Schritt 4 bereit und wenn der Teig in den Formen aufgeht, kannst du alles für die Glasur vorbereiten.

Der Zeitplan sollte dir dabei helfen, alle Schritte zur richtigen Zeit auszuführen, damit der Teig dann über Nacht 8-10 Stunden ruhen kann.

Die passenden Formen findest du bei Bakeria.ch oder du bäckst den Kuchen in einer 30er Springform. Dafür drittelst du die Teigmenge.

So und jetzt wünsche ich dir viel Freude bei diesem nicht ganz alltäglichen Backmarathon, der allerdings schon ziemlich Spass macht 🥳🙌🏻

Rezept Colomba

Vorbereiten: ca. 20 Stunden / Backen: 35 Minuten

Für 5 Papierformen à 300 Gramm oder 3 Formen à 500 Gramm

Zutaten insgesamt:

  • 720 Gramm Weizenmehl
  • 445 Gramm Zucker
  • 315 Gramm Butter
  • 10 Eier
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 5 Esslöffel Milch
  • 2 Teelöffel Vanillepaste (oder Extrakt)
  • 1 Teelöffel Honig
  • 200 Gramm Rosinen
  • 100 Gramm Schokoladewürfelchen
  • 200 Gramm Mandeln, ganz

15:30 Mise en Place für Schritte 1-3

Schreibe dir auf 3 Zettel die Zahlen 1-3, bereite alle trockenen Zutaten für die einzelnen Schritte vor, und lege diese jeweils bei der richtigen Zahl ab. Du kannst sogar das Wasser schon abmessen und in einem Glas dazu stellen. Am wichtigsten ist jedoch, dass du die Butter aus dem Kühlschrank nimmst und gleich in Stücke geschnitten in Raumtemperatur aufbewahrst. Die Eier solltest du erst dann trennen, wenn du am entsprechenden Schritt arbeitest.

16:00 Schritt 1

  • 50ml kaltes Wasser
  • 1/4 Teelöffel Zucker
  • 1.5 Teelöffel Trockenhefe
  • 60 Gramm Mehl

Verrühre Wasser und Zucker in einem Trinkglas oder einer kleinen Schüssel und rühre die Hefe ein. Lasse das Ganze 10 Minuten stehen, damit sich die Hefe auflöst.

Gib nun das Mehl zum Hefewasser und verknete alles kurz mit einem Gummischaber zu einem festen Teig.

Lasse diesen Vorteig nun mit Klarsichtfolie bedeckt bei Raumtemperatur ruhen. Der Teig sollte etwas aufgehen und dabei Blasen bekommen.

17:00 Schritt 2

  • 90 Gramm Mehl
  • 4 Eigelb (3 Eiweiss für die Glasur abgedeckt in den Kühlschrank stellen).
  • 45ml Wasser
  • 3 Teelöffel Zucker

Gib den Vorteig und alle Zutaten von Schritt 2 in deine Teigschüssel. Lasse deine Teigmaschine ca. 5 Minuten kneten, bis alle Zutaten gut vermischt sind und schabe zwischendurch die Teigreste von der Schüsselwand, damit wirklich alles gut durchmischt wird. Der Teig ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht fest, sondern eher ein Brei.

Decke die Teigschüssel ab und lasse den Teig für 1 Stunde ruhen. Am Ende der Ruhezeit sollte der Teig etwas aufgegangen sein und ein paar Blasen enthalten.

Wasche in der Zwischenzeit den Knethaken deiner Küchenmaschine ab und lege ihn für Schritt 3 parat.

18:00 Schritt 3

  • 90 Gramm Butter, weich, in kleinen Stücken
  • 5 Esslöffel Zucker
  • 2 Eigelb
  • 2 Esslöffel lauwarme Milch
  • 1 Esslöffel Honig
  • 300 Gramm Mehl

Gib alle Zutaten bis auf das Mehl zum Teig und lasse die Maschine kneten, bis alles gut vermengt ist. Das kann ein paar Minuten dauern, da die Butter etwas länger braucht.

Nun gibst du das Mehl dazu und verknetest alles während 5 Minuten, der Teig sollte schön fest sein.

Forme den Teig zu einer Kugel und lasse ihn mit Klarsichtfolie abgedeckt für 3.5 Stunden bei Raumtemperatur ruhen. Der Teig geht nun deutlich auf.

Nimm die Butter für Schritt 4 aus dem Kühlschrank, bereite alle trockenen Zutaten für den nächsten Schritt vor und reinige den Knethaken erneut.

21:45 Schritt 4

  • 120 ml Wasser
  • 1.5 Teelöffel Trockenhefe
  • 270 Gramm Mehl
  • 225 Gramm Butter, in kleinen Stücken
  • 80 Gramm Zucker
  • 4 Eigelb
  • 3 Esslöffel Milch
  • 2 Teelöffel Vanillepaste- oder Extrakt.
  • 1.5 Teelöffel Salz
  • 200 Gramm Rosinen
  • 100 Gramm Schokoladewürfel

Vermische Wasser und Hefe in einer kleinen Schüssel und lasse das Ganze 10 Minuten lang stehen, damit sich die Hefe auflöst.

Gib das Hefewasser, und jeweils die Hälfte von Mehl, Butter, Zucker und Eigelb zum Teig und lasse alles für 3 Minuten kneten, bis die Zutaten verbunden sind. Gib und die restlichen Eigelbe, die Milch, das Vanilleextrakt und das Salz dazu und knete abermals für ca. 3 Minuten.

Nun kommen noch die restlichen Zutaten zum Teig, inklusive Rosinen und Schokowürfel, und dann lässt du das Ganze noch einmal für 5 Minuten gut durchkneten. Jetzt kannst du die Teigschüssel mit Klarsichtfolie abdecken und bis zum nächsten Morgen (8-10 Stunden) ruhen lassen.

Achte darauf, dass du eine Schüssel verwendest, die mindestens 2.5 mal so viel Platz bietet, wie der Teig jetzt benötigt. Er wird sehr sehr ordeli aufgehen.

07:00 Schritt 5

Bestreue deine Arbeitsfläche mit wenig Mehl, lege dir deine Papierformen bereit.

Teile den Teig in 5 gleich grosse Stücke. Jedes der 5 Stücke halbierst du noch einmal und formst daraus 2 Rollen. Lege die erste Teigrolle quer in die Form (das sind die Flügel der Taube) und die zweite Rolle legst du jetzt der länge nach über die erste Teigrolle in die Form.

Befülle jede deiner Formen, stecke sie in Plastiktüten (oder bedecke sie mit Klarsichtfolie) und lasse den Teig erneut für 3.5h ruhen.

Schritt 6 Glasur vorbereiten

  • 225 Gramm Zucker
  • 200 Gramm Mandeln, ganz *s. Tipps
  • 3 Eiweiss (von Schritt 3 vom Vortag)
  • 100 Gramm Mandelblättchen
  • Puderzucker zum bestreuen

Gib den Zucker mit den Mandeln in deinen Foodprozessor, mahle alles ganz fein. Nimm das Eiweiss aus dem Kühlschrank und stelle alles zur Seite.

10:50 Glasieren & Backen

Heize den Ofen auf 160 Grad Umluft (180 Grad Ober- und Unterhitze) vor.

Vermische die Mandel-Zucker-Masse mit dem Eiweiss und bestreiche deine Teig-Tauben damit. (Das geht am besten mit einem Esslöffel) Bestreue die Glasur mit Mandelblättchen und siebe etwas Puderzucker darüber.

Backe deine Ostertauben in der Mitte des Ofens für 30-35 Minuten goldbraun – schau nach 25 Minuten Backzeit mal nach, wie dunkel die Oberfläche schon geworden ist, wird sie schon dunkel, dann decke deine Formen mit etwas Alufolie ab. Ab 30 Minuten kannst du die Stäbchenprobe machen.

Lasse deine Colombos auskühlen. Du kannst sie nun frisch geniessen oder in Plastiktüten (leider geht das nicht anders) ein paar Tage aufbewahren. Sie werden dann allerdings etwas weicher.

Tipps & Tricks:

  • Wenn du keinen leistungsstarken FoodProzessor oder Mixer besitzt um die Mandeln zu mahlen, kannst du stattdessen auch gemahlene Mandeln für die Glasur verwenden. Diese dann gut mit Zucker & Eiweiß vermischen.
  • Ich empfehle dir, diesen Teig nicht von Hand zu bearbeiten sondern eine Knetmaschine zu benutzen.
  • Für das Mise-en-Place habe ich mir jeweils auch die Flüssigkeiten in Gläsern oder kleinen Espresso-Tässchen vorbereitet. So muss man wirklich nicht mehr viel nachdenken beim Zubereiten.
  • Zum „Ruhen lassen“ kannst du den Teig jeweils auch in den (kalten!) Backofen stellen. In einem kleinen, geschlossen Raum geht wenig Wärme verloren und dies hilft dem Teig, beim aufgehen.
  • für meine 300g-Papierformen habe ich die Plastiktüten von IKEA mit 2.5 Liter Inhalt verwendet.

6 Gedanken zu „Colomba – Ostertaube

  1. dieses jahr wollte ich mit der colomba-backerei pausieren, da mich mein bisheriges rezept nicht vollkommen überzeugte – wollte… denn nun muss ich natürlich unbedingt deines ausprobieren!

Kommentar verfassen