Creme ·Dessert ·DIY ·einfach ·Frühling ·Gebacken ·Gekocht ·Geschenke aus der Küche ·Guetzli ·Himbeeren ·Kekse ·Kuchen ·Mit Frucht ·Plätzchen ·Rezept ·Valentinstag

Törtchen mit Himbeeren

Hmmm heute gibts ein feines Stück aus der Patisserie: zarter Zuckerteig, gefüllt mit Himbeermousse und getoppt von Himbeer-Gelee.

Ich habe das hübsche Törtchen dieses Mal mit einem Herz-Backrahmen gemacht und so passt es, mit etwas Deko aus Himbeeren, Baiser & Macarons wunderbar zum Valentinstag von nächster Woche. Natürlich kannst du auch einfach eine runde 24er Springform benutzen. Die Zubereitung ist denkbar einfach und geht sehr schnell von der Hand, denn gebacken wird lediglich der Teigboden.

Die Teigmenge für den Boden des Törtchens kann man wegen dem Ei schlecht halbieren – du kannst aus dem restlichen Teig noch hübsche Spitzbuben oder Guetzli backen, denn der Teig ist von meinem Rezept für Spitzbuben abgeleitet: Guetzli ausstechen, 20 Minuten kühl stellen, 7-9 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze backen. fättig.

Viel Spass beim Backen & Servieren wünsche ich dir!

Rezept Himbeertörtchen

Für eine Backform / Backrahmen mit 24cm Durchmesser

Vorbereiten: 40 Minuten / Backen: 10 Minuten / Kühlen: 4h

Für den Teig:

  • 220 Gramm Butter, weich
  • 120 Gramm Zucker, weiss
  • 1 Ei
  • 370 Gramm Mehl

Für die Füllung:

  • 200 Gramm Himbeeren, tiefgefroren
  • 2-3 Esslöffel Puderzucker
  • 3 Blätter Gelatine
  • 1.5 dl Vollrahm (Sahne)

Für den Himbeer-Überzug:

  • 200 Gramm Himbeeren, tiefgeroren
  • 1 Esslöffel Puderzucker
  • 2 Blätter Gelatine

Für den Teigboden verrührst du Butter und Zucker mit dem Handmixer für 3-4 Minuten (ja wirklich so lange) schön weich-cremig. Rühre das Ei und Anschliessend das Mehl mit der Prise Salz dazu und füge alles zu einem Teig zusammen. (Der Teig ist bitzli klebrig – keine Sorge, das muss so sein, du kannst etwas Mehl zur Hilfe nehmen, wenn der Teig zu klebrig ist).

Forme aus dem Teig eine Kugel, drücke diese etwas flach und lege den Teig nun, in Klarsichtfolie gewickelt, für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank.

Nimm den Teig 45 Minuten bevor du ihn verarbeitest aus dem Kühlschrank. Der Teig soll weicher werden (sonst kannst du ihn niemals ausrollen) aber innen noch kalt bleiben. Diese Konsistenz erreichst du nach 30-45 Minuten Raumtemperatur. Einfach zwischendurch schauen, ob der Teig schon etwas nachgibt, wenn man mit dem Finger drauf-drückt.

Rolle den Teig mit Hilfe von Teighölzchen 3mm dünn aus und belege Boden und Rand deiner Backform damit. Wenn du einen Backrahmen mit Löchern verwendest, brauchst du diesen nicht einzufetten. Bei einer Sprigform musst du die Form vorher gut mit Öl oder Butter einfetten, da der Teig ansonsten festbackt.

Stelle die Form anschliessend für 30 Minuten in den Kühlschrank.

Heize den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor, steche den Teigboden dicht mit einer Gabel ein und backe den Teigboden anschliessend für 10-12 Minuten in der Mitte des Ofens. Schaue zwischendurch, ob sich der Boden wegen Luftblasen hebt – ist dies der Fall, stichst du einmal mit einem spitzen Messer in den Teig – das sollte die Luft wieder rauslassen.

Lasse den Boden vollständig auskühlen.

Jetzt gehts an die Füllung!

Lege 3 Blätter Gelatine in ein Schälchen mit kaltem Wasser.

Köchle 200 Gramm Himbeeren mit 2 Esslöffeln Puderzucker kurz auf, bis sie weich sind. Streiche die Masse nun durch ein Sieb in ein Schüsselchen.

—> Achtung, Pfännchen & Sieb brauchst du später nochmal. Also besser noch nicht abwaschen 🙂

Drücke die eingeweichten Gelatine-Blätter gut aus und rühre sie sofort mit einem Schneebesen unter die heisse Himbeer-Masse.

Warte ca. 5 Minuten und wenn die Himbeersauce nur noch lauwarm ist, schlägst du den Vollrahm steif und ziehst ihn mit einem Gummischaber unter die Himbeer-Gelatine-Masse.

Probiere die Masse kurz, ob sie dir süss genug ist – wenn nicht, kannst du jetzt noch einen Esslöffel Puderzucker dazu sieben und vorsichtig unterziehen.

Stelle den Teigboden auf eine stabile Unterlage wie ein Brett oder einen Teller. Am besten lässt du den Backrahmen / die Springform noch rundherum für die Stabilität.

Gib die Füllung in den Teigboden und klopfe anschliessend die gesamte Unterlage 2-3 Mal leicht auf den Tisch. So verteilt sich die Füllung gleichmässig in der Form. Stelle die Form nun für eine Stunde in den Kühlschrank.

Jetzt kommt das Déjà-vu:

Lege 2 Blätter Gelatine in ein Schälchen mit kaltem Wasser.

Köchle 200 Gramm Himbeeren mit einem Esslöffel Puderzucker kurz auf, bis sie weich sind. Streiche die Masse nun durch ein Sieb in ein Schüsselchen.

Nochli Deko und dann: fättig! 🙌🏻

Drücke die eingeweichten Gelatine-Blätter gut aus und rühre sie sofort mit einem Schneebesen unter die heisse Himbeer-Masse.

Verteile diesen Guss nun auf der Himbeer-Mousse-Masse und lasse das Törtchen erneut mind. 2 Stunden lang im Kühlschrank durchziehen.

Du kannst dieses Törtchen problemlos am Vorabend zubereiten – der Teig weicht NICHT durch – ha! Hab ich voll ausgetestet für dich 🙂

Mir schmeckt das Törtchen übrigens am besten, wenn es vor dem Servieren 2 Stunden oder mehr in Raumtemperatur war.

Ich wünsche dir ein wundervolles Backerlebnis mit viel Genuss und tonnenweise Lob von deinen Gästen.

Kommentar verfassen