Anfängergeeignet ·einfach ·Gebacken ·Geschenke aus der Küche ·Gewürze ·Guetzli ·Kleingebäck ·Kuchen ·ohne Ei ·Plätzchen ·Rezept ·Weihnachtlich ·Winter

Adventswölkchen

Oder einfach wieder mal ein „altes“ Rezept, nämlich das der Mini-Stollen, in neuem Gewand mit Quark & Mandarinen.

Eines meiner allerliebsten Weihnachtsrezepte ❤️ so zart & lecker und in einer Blechdose aufbewahrt locker zwei Wochen haltbar. So sind sie perfekt geeignet um sie während den ersten zwei Dezember-Wochen zu backen.

In meiner Instagram-Story habe ich eich nach einem passenden Namen für das zarte Gebäck gefragt, und am Ende kam „Adventswölkchen“ dabei raus. Dieser Name passt absolut perfekt.

Ich backe dieses feine Konfekt jedes Jahr und sie sind überall, wohin ich sie auch verschenke, sehr sehr beliebt.

Also ran an die Teigschüssel!

Rezept Adventswölkchen

Ergibt ca. 50 Stück – je nach Grösse

Vorbereiten: 20 Minuten / Backen: 15 Minuten

  • 280 Gramm Mehl
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 2 gestr. Teelöffel Backpulver
  • 1 kleine Prise Salz
  • 100 Gramm Butter, weich
  • das ausgeschabte Mark einer Vanilleschote ODER 1 Teelöffel Vanillepaste
  • die abgerieben Schale einer grossen Mandarine oder Orange
  • 70 Gramm Rohzucker
  • 150 Gramm Rahmquark
  • und zum Einpinseln 30 Gramm Butter, geschmolzen und etwas Puderzucker zum bestäuben

Heize den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor.

Vermische Mehl, Zimt, Backpulver & Salz in einer Schüssel und stelle die Schüssel zur Seite stellen.

Rühre die Butter mit der Mandarinen- oder Orangenschale, Vanillemark und dem Zucker während 2 Minuten lang cremig.

Nun rührst du den Quark kurz aber gründlich dazu.

Jetzt nach und nach das Mehl beigeben und alles zu einem geschmeidigen Teig zusammenfügen.

—> falls der Teig klebt, gibst Du etwas mehr Mehl dazu.

Den Teig rollst du nun ca. 1 cm dick aus und schneidest ihn zuerst in 1cm breite Streifen und dann in Quadrate.

Die Viereck(ch)en legst du mit ein wenig Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech und backst sie für 10 Minuten in der Mitte des Ofens.

(Sie bleiben hell – nur der Boden wird leicht braun)

Die fast fertigen Adventswölkchen lässt du leicht abkühlen, tunkst sie in geschmolzener Butter und wälzt sie anschliessend in Puderzucker.

Am Besten schmecken sie, wenn sie 2-3 Tage in einer Blechdose „nachgezogen“ haben.

Viiiiiel besser als frisch. Ehrlich 🙂 Yummie fein! Hab zauberhafte „Weihnachtswochen“!

6 Gedanken zu „Adventswölkchen

  1. Guten Morgen liebe Sophie, ich hätte heute alle Zutaten, ausser den Rahmquark zu Hause. frag mich ob ichs auch mit Creme fraiche probieren könnte? Lieber Gruss und schönen Advent!

  2. Liebe Sophie, ich habe sie grad gebacken – mit Magerquark… ist auch super gekommen! Sie erinnern mich ein wenig an Scones 😉 vielen Dank für das tolle Rezept!

  3. Guten Morgem Sophie, vielen lieben Dank für die tollen Rezepte, welche ich oft nachbacke. Die Adventswölckchen sind diese Woche dran :-). Ich hätte eine Frage oder eine Bitte. Ich lade die Rezepte immer auf mein iPad und ich finde die Schriftfarbe nicht so optimal. Ist es möglich, anstelle dieses Grautones eine etwas kräftigere Schriftfarbe zu wählen? Ich bin leicht sehbehindert und bin für Kontraste sehr dankbar. Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine schöne Adventszeit, ein leuchtendes Weihnachtsfest und alles Liebe und Gute für das neue Jahr.

    1. Hey du liebe Gaby,

      Ja natürlich ist das möglich und ich passe die Schrift an, sobald ich dazu komme 🙏🏻❤️ vielen Dank für dein Vertrauen!

Kommentar verfassen