Creme ·Dessert ·DIY ·Füllung ·Gebacken ·Himbeeren ·Kuchen ·Mit Frucht ·Rezept ·Torte

Eine Torte für alle Fälle…

Wenn ich irgendwohin eingeladen werde, bringe ich eigentlich immer dieselbe Torte mit… 😬 und darum gibt’s heute kein Bild vom Innenleben aber ich kann dir sagen: die Mischung aus Mascarpone-Quarkcreme und Himbeeren funktioniert immer.

Als fruchtige Frühlingstorte
Als Jubiläumstörtchen…
Als „naked cake“ Geburtstagstorte mit Rosen
Als buntes Geburtstagsgeschenk

Ein etwas aufwändigeres Törtchen – wobei – das stimmt eigentlich gar nicht. Man backt ein paar Tortenböden, füllt sie mit Creme & Beeren – fertig.

Dann noch etwas Deko, ich benutze gerne Macarons (Wer sie nicht selber machen kann oder will, kauft einfach welche bei der Confiserie Bachmann oder beim Sprüngli) und frische Blumen. Wenn Saison ist, dekoriere ich gerne mit frischen Beeren.

–> wenn du Blumen verwendest, kaufst du am besten 4-6 Reagenzgläser. Diese kannst du mit wenig Wasser füllen und es passen 3-4 Blümchen in ein Glas. Das Ganze steckst du dann in den Kuchen und entfernst es vor dem anschneiden wieder. Ebenfalls sehr wichtig: informiere dich über die Blumen, die du verwendest! Es gibt viele giftige Blumen. Am besten besorgst du dir die Blumen frisch bei einem Floristen.

Fertig ist ein hübsches Mitbringsel.

Dieses hier habe ich für die liebste Gertrud von Pinkfisch gemacht.

Ein bisschen blingbling durfte natürlich nicht fehlen und so habe ich ein wenig mit Zuckerpaste & Goldfarbe rumgespielt. Die goldenen Kugeln sind Maltesers, die ich in einem Plastiktütchen mit essbarem Goldpuder geschwenkt habe. Und die Creme rundherum ist eine Swiss Meringue Buttercreme. Gefüllt ist die Torte wie üblich, damit die Aussenhülle etwas stabiler ist, habe ich (nur für aussenrum) die Buttercreme verwendet.

Das Rezept für die Tortenböden habe ich von hier. Dieses Rezept benutze ich seit Jahren für Tortenböden, weil es super einfach und mega lecker ist. Ich habe nur die Mengen etwas angepasst, da mir die Torte mit drei Böden immer etwas zu klein geraten ist. Die Creme habe ich ebenfalls etwas abgewandelt.

Bei einer Torte wie dieser, die aus 4 Tortenböden besteht, empfiehlt es sich, zwei gleichgrosse Springformen zu besitzen. So kannst du immer zwei Böden gleichzeitig backen.

Möchtest du eine grosse Torte für 10-12 Personen backen, verwendest du eine 28er Springform und verdoppelst das Torten- und Creme-Rezept.

Diese Torte ist mit Himbeeren gefüllt. Du kannst natürlich auch andere frische Früchte oder Beeren verwenden. Du brauchst sie auch nicht zu erwärmen wie ich es in diesem Rezept gemacht habe.

Rezept Naked Cake mit Himbeeren

Für eine Springformgrösse von 18-20 cm

Diese Torte reicht locker für 6-8 Personen

Vorbereiten: 20 Minuten

Backen: je Boden 25 Minuten

Füllen & Dekorieren: 45 Minuten

Für die Tortenböden:

6 Eier

330 Gramm Zucker, braun

75 Gramm Butter

1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark

7 Esslöffel Milch

280 Gramm Weizenmehl

1 1/2 Teelöffel Backpulver

1 gute Prise Salz

Für die Füllung:

250 Gramm Mascarpone

100 Gramm Rahmquark

2.5 dl Vollrahm (Sahne)

40 Gramm Puderzucker

250 Gramm Himbeeren

2 Esslöffel Zucker

Zuerst machst du die Tortenböden. Am besten backst du diese einen Tag vorher, verpackst sie in Alufolie und lässt sie im Kühlschrank.

Heize den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor und fette deine Backformen gut ein. (Ich belege die Springformen jeweils mit Backpapier, damit sicher nix klebt und ich sie für die zweite Ladung gleich wieder verwenden kann).

Schmelze die Butter und stelle sie zum auskühlen zur Seite.

Vermische Mehl, Backpulver und Salz in einer separaten Schüssel.

Verrühre die Eier mit dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote 5-7 Minuten lang mit dem Handmixer oder (noch besser) mit dem Schwingbesen-Aufsatz deiner Küchenmaschine. Die Masse wird schön fluffig.

Rühre nun die lauwarme Butter und die Milch darunter.

Zum Schluss rührst du die Mehlmischung kurz aber gründlich zum Teig.

Gib je 1/4 Teig in die Backform und backe die Tortenböden für 25-30 Minuten in der Mitte des Ofens. Bei meinem Ofen reichen 25 Minuten. Mit der Stäbchenprobe stellst du sicher, dass die Böden durchgebacken sind. Backe so alle 4 Tortenböden, nimm sie aus der Form und lasse sie vollständig auskühlen.

Gib die Himbeeren mit 2 Esslöffeln Zucker in ein Pfännchen und erwärme alles kurz. Gib den entstandenen Saft in ein separates Schälchen.

Für die Creme verrührst du ganz kurz (nur bis sich beide Massen verbunden haben) Mascarpone & Quark in einer Schüssel.

Nun schlägst du den Vollrahm halbsteif – gibst den Puderzucker dazu und schlägst alles luftig und steif auf.

Ziehe nun den geschlagenen Rahm mit einem Gummischaber vorsichtig und gründlich unter die Mascarpone-Quark-Masse. Du darfst die Masse auf keinen Fall schlagen oder zu fest rühren – sonst wird sie flüssig.

Nun kannst du dein Törtchen zusammen bauen – achte darauf, dass du die Himbeeren nicht bis ganz zum Rand aufstreichst, damit man sie bei der fertigen Torte nicht sieht und drücke den folgenden Tortenboden immer gut an.

Tortenboden / 1/3 Himbeersaft / 1/3 Himbeeren / 1/4 Creme

Tortenboden / 1/3 Himbeersaft / 1/3 Himbeeren / 1/4 Creme

Tortenboden / 1/3 Himbeersaft / 1/3 Himbeeren / 1/4 Creme

dann kommt der letzte Boden, diesen setzt du verkehr herum obendrauf so bekommt die Torte eine gerade Kante.

Die restliche Creme verteilst du dünn auf dem obersten Tortenboden und an den Seiten.

Jetzt kannst du das Törtchen ganz nach Lust und Laune dekorieren.

Stelle die Torte in den Kühlschrank und nimm sie eine Stunde vor dem Verzehr in Raumtemperatur.

Ä Guete!

Kommentar verfassen