Anfängergeeignet ·Brunch ·Caramel ·Dessert ·DIY ·Gebacken ·Herbstlich ·Kuchen ·Mit Frucht ·Mit Nuss ·Rezept ·Winter

(weltallerbester) Birnenkuchen

Oooooh yes!

Ich habe Birnen eingekauft und wollte „was mit Birnen“ machen… zuerst war ich bitz Ideenlos aber zwei Tage und 1000 Gedanken später kam dann das dabei raus:

Weischwiefein! Prädikat „weltbest“ absolut erfüllt. Und obendrauf sieht er noch zimlich cool aus wie ich finde…

Die Fotos sind wetterbedingt (viiiel zu dunkel draussen) nicht so der Knaller geworden aber ich verspreche dir, dieser Kuchen schmeckt mindestens 20x besser als er auf den Fotos aussieht!

Der Kuchen duftet schon im Ofen uuuunglaublich gut und erfreut dich so schon lange, bevor du ihn endlich probieren kannst.

Persönlich würde ich diesen Kuchen lauwarm mit etwas Schlagrahm oder Vanilleeis servieren. Geht aber auch prima, ohne Beilagen und wenn er ausgekühlt ist.

Übrigens: wenn du das Rezept mal 3 nimmst, kannst du den Kuchen auf einem grossen Backblech backen.

Rezept (weltbester) Birnenkuchen

Für eine 28er Springform

Vorbereiten: 30-40 Minuten

Backen: 35 Minuten

Für den Zuckerteig:

200 Gramm Butter, weich

50 Gramm Zucker

1 Ei

300 Gramm Mehl

Für die Füllung:

1 Kilo Birnen

125 ml Wasser

2 Esslöffel Honig

2 Esslöffel Zitronensaft

1 Päckchen Vanillezucker

3 Esslöffel Mandeln, gemahlen

Für die Glasur:

100 Gramm Puderzucker

Etwas Zitronensaft

Zuerst machst du den Mürbeteig. Dafür verrührst du die zimmerwarme Butter (falls diese zu kalt ist, kannst du sie kurz in der Mikrowelle weich machen) und den Zucker mit dem Handmixer für einige Minuten weiss-cremig.

Rühre das Ei dazu und anschliessend das Mehl.

Verknete alles kurz zu einem weichen Teig und lege diesen, etwas flach gedrückt und in Klarsichtfolie gewickelt, in den Kühlschrank.

Nun schälst und viertelst du die Birnen. Entferne das Kerngehäuse und halbiere jedes Stück noch einmal. Stelle die Birnenstücke zur Seite.

Gib Wasser, Honig, Zitronensaft und Vanillezucker in ein kleines Pfännchen und koche das ganze während ca. 10 Minuten zu einem Sirup ein.

Nimm den Sirup vom Herd und lege die Birnen für 10 Minuten darin ein. Du kannst sie mit einem Löffel durchmischen, damit jedes Birnenstück etwas vom Sirup abbekommt. Anschliessend nimmst du die Birnen aus der Flüssigkeit. Bewahre aber den übrig gebliebenen Sirup auf.

Heize den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze (160 Grad Umluft) vor.

Nimm den Zuckerteig aus dem Kühlschrank und halbiere diesen.

Gib eine Hälfte in deine mit Backpapier belegte oder gut eingefettete Springform und verteile ihn gleichmässig. Ziehe dabei einen etwa 4cm hohen rand hoch.

Steche den Boden mit einer Gabel dicht ein und verteile die gemahlenen Mandeln auf dem Teigboden.

Nun gibst du die Birnenstücke darauf.

Rolle nun den restlichen Teig dünn aus und bedecke damit den Kuchen.

–> der Teig ist recht brüchig – am besten schneidest du den ausgerollten Teig in 4 Stücke – so kannst du ihn gut auf die Birnen legen. Anschliessend fügst du die Kanten mit den Fingerspitzen zusammen. Drücke den Teig gut am Rand fest und auch auf den Birnen, so ergibt sich die lustige Form.

Bestereiche den Teig mit dem übrig gebliebenen Sirup und backe den Kuchen für 35-40 Minuten in der Mitte des Ofens.

Die Oberfläche wird schön goldig-braun.

Verrühre kurz vor dem Ende der Backzeit Puderzucker mit Zitronensaft zu einer dickflüssigen Glasur.

Sobald der Kuchen aus dem Ofen kommt, bestreichst du ihn mit der Glasur.

Fertig! Ä Guete wünsch ich dir!

3 Gedanken zu „(weltallerbester) Birnenkuchen

  1. Tolles Rezept. Da ich nicht genug Birnen im Haus hatte, habe ich noch Apfel mit rein genommen, was auch eine sehr köstliche Mischung. Wir auf jedenfalls wieder gebacken. Danke.

    1. Hoi Barbara – juhuuuu! Das freut much sehr und ja, ich stell mir die Kombi ebenfalls toll vor ❤️ merci fürs feedback! 🥰

Kommentar verfassen