Rezept

Hefeschneckenkuchen mit Aprikosen

Sommer Baby! Ich spüre ihn zwar nonig so weil ich seit einer ganzen Woche schon mit dem Windpocken-Kind Zuhause eingesperrt bin 🙄 (jaaa langsam nervts) aber ich SEHE zumindest draussen, das Sommer ist.

Aprikosen gehören für mich definitiv zum Sommer-Feeling. Und ich mag, genau wie beim Rhabarber, die leichte Säure des Obstes. Kombiniert mit luftigem Hefeteig und süsser Zuckerglasur schmeckt dieser Kuchen einfach totaaaaal lecker!



Rezept Hefeschneckenkuchen mit Aprikosen

Für eine 26cm Springform oder ein grosses rundes Backblech

Für den Teig:

500 Gramm Mehl

1 Päckchen Trockenhefe

2 Esslöffel Zucker

2 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

2 eher grosse Eier

125 ml Milch

100 Gramm Butter

Für die Füllung:

10 ganze Aprikosen, frisch oder Tiefgekühlt

2 Esslöffel Zucker

Für den Guss:

6 Esslöffel Puderzucker und etwas Zitronensaft

Wasche, halbiere und entkerne die Aprikosen. Schneide die Aprikosenhälften in Viertel.

Koche die Aprikosen mit dem Zucker auf und lasse das Ganze 10-15 Minuten bei mittlerer Hitze zu Kompott einkochen. 

Je nach Reifegrad der Früchte, dauert das länger oder eben kürzer. 

–> Optimal wäre, wenn die Aprikosen noch etwas Biss haben – also nicht komplett zu Mus zerfallen sind.

Lasse das Kompott abkühlen.

Vermische Mehl, Trockenhefe, Zucker, Vanillezucker und Salz in einer grossen Schüssel.

Erwärme Milch und Butter in einem Pfännchen auf kleiner Stufe und unter gelegentlichem Rühren, bis die Butter geschmolzen ist. 


–> Die Flüssigkeit soll lauwarm sein, lasse sie gegebenenfalls etwas abkühlen.

Gib die lauwarme Butter-Milch und die Eier zur Mehlmischung und knete alles für ein paar Minuten zu einem geschmeidigen Teig.

Gib die Teigkugel in eine Schüssel, bestreue sie mit wenig Mehl und decke die Schüssel mit einem Tuch ab. 

Lasse den Teig nun 45 Minuten lang aufgehen.

Lege deine Springform oder dein Backblech mit Backpapier aus oder fette sie gut ein.
Knete den Teig kurz durch und rolle ihn dünn rechteckig aus. 

Bestreiche das Rechteck nun mit dem Kompott (lasse dabei an den langen Kanten je 2 cm frei) und rolle das Ganze von der langen Seite her auf. 

Schneide die Rolle in ca. 3cm breite Scheiben und lege diese mit ein wenig Abstand in die vorbereitete Springform. 

Ja, das kann dir die Arbeitsfläche ein wenig mit Kompott einsauen – aber so ist eben richtig 😉


–> falls du Teigscheiben übrig hast, lege diese in eine gefettete Muffinsform – die backst du nachher einfach mit.


Decke alles wieder mit einem Tuch ab und lasse es weitere 20 Minuten ruhen.

Heize den Ofen auf 160 Grad Umluft oder 180 Grad Ober- und Unterhitze vor.

Backe den Hefeschneckenkuchen in der Mitte des Ofens für 20 Minuten – die Oberfläche wird leicht braun.

Nimm den Kuchen (und falls du noch einzelne Schnecken gemacht hast, diese auch) aus dem Ofen. 

Verrühre Puderzucker und Zitronensaft zu einer eher dickflüssigen Glasur und giesse diese auf das noch heisse Gebäck.

Die Hefeschnecken schmecken lauwarm genauso fantastisch wie kalt. Und sie schmecken auch einen Tag später noch – länger würde ich sie allerdings nicht aufbewahren.

Viel Spass beim geniessen! 

Kommentar verfassen