Eis & Glace

Eis Eis Baby…

Wie hab ich mich auf dieses Thema gefreut!

We love Glace! Jawohl. Wie? Es ist erst Februar? Na und? Eis schmeckt nämlich immer! Und wenn ich gefragt werde, ob ich das neue Buch von Linda Lomelino testen (AT Verlag – erhältlich bei www.bakeria.ch) möchte, bin ich natürlich sowas von dabei.

Oooh und wenn man da durchblättert. Aiaiai, ein Rezept besser (und vor allem schöner) als das andere. Da fällt die Entscheidung, welche Eissorte man als erstes machen möchte, nicht so wahnsinnig leicht. Aber wenn ich irgendwo „dulce de leche“ lese, ist eh alles klar. Drum gibt’s heute, so zum Einstieg, Dulce De Leche Eis mit gesalzenen Pekan-Nüssen.

Das Rezept folgt unten. Erstmal noch ein paar Worte zum Buch:

„Lomelinos Eis“ kommt gewohnt üppig daher. Üppig im Sinne von wundervollen Fotos, die einen dazu bringen SOFORT die Eismaschine hervorzusuchen und anzufangen. Es erstaunt nicht, dass die Autorin als Fotografin und Food-Stylistin tätig ist.

Die Rezepte sind äusserst vielfältig.

Leider benötigt man für die meisten Rahmeis-Sorten eine Eismaschine. Dieselbe muss aber nicht teuer sein, ich habe eine mit Kühlbehälter, also die günstige Variante. Eine mit Kompressor (Eis am Laufband) steht schon länger auf meiner Wunschliste, zusammen mit einer Kenwood-Supermaschine, eine rosarote Keramik Pie-Form, eine Villa mit extra-Backstube und solchen Sachen.  Bisher war das Eismachen allerdings nicht meine Hauptbeschäftigung. Im Buch hat es aber durchaus auch Rezepte für Eissorten, die Du ohne Maschine machen kannst.

(Du kannst natürlich jede Eissorte ohne Maschine machen, aber, damit Du am Ende nicht einen steinharten Block „Gefrorenes mit Geschmack“ hast, müsstest du dieses Eis über Stunden alle 10-15 Minuten umrühren. Also, aus dem Tiefkühler raus, rühren, wieder rein, wieder raus, rühren… Das macht keiner lange mit. Obwohl es sich so auch ein bisschen lohnt. Ich habe nachfolgende Eisrezepte immer gekennzeichnet, ob für mit oder ohne Maschine)

 

Zurück zum Buch. Viele Rahmeissorten, von klassischem Vanille- oder Schokoladeeis zu Oreo- oder Himbeer-Cheesecake-Eis, über diverse Sorbets und Eistorten zu Saucen, Waffeln & Toppings. Grandios. Und absolut empfehlsenswert.

Übrigens folgen die Tage noch mehr Eis-Rezepte. Mit und ohne Maschine. Ich hab da noch einiges geplant. Aber das braucht halt seine Zeit, das Eis-machen. Und darum fangen wir mit den wundervollen Dulce De Leche Eis aus dem Buch „Lomelinos Eis“ an.

<3 Rezept Dulce De Leche Eis <3

Ergibt 1/2 Liter köstlichstes Eis

Geht mit und ohne Eismaschine 

1 Dose (400 Gramm) gezuckerte Kondensmilch 

1.5 dl Vollmilch

2.5 dl Vollrahm (Sahne)

1 Esslöffel Rum (den hab ich weggelassen)

50 Gramm Pekannüsse, ganz & ungeschält

1/4 Teelöffel Salz

20 Gramm Butter

Zuerst bereitest du die Dulce De Leche vor. (Für Unwissende: weltallerbeste Karamellcreme)

Dazu füllst Du einen hohen Topf mit Wasser und stellst die geschlossene Dose hinein.

Koche nun die Kondensmilch 2.5 Stunden.

Wichtig: Die Dose MUSS immer mit Wasser bedeckt sein.

Ich hab mir dazu einen 30-Minuten Timer gestellt. Und so alle 30 MinutenWasser  nachgegossen.

Nach 2.5 Stunden nimmst Du die Dose aus dem Wasser (Achtung, sehr heiss) und lässt sie abkühlen.

Heize den Ofen auf 150 Grad Ober-und  Unterhitze vor.

Die Nüsse, Butter & Salz gibst du in eine kleine Auflaufform. Röste sie 25 Minuten in der Mitte des Ofens. Dazwischen immer wieder mal wenden. Danach abkühlen lassen und in kleine Stücke hacken.

Wenn Du alle Zutaten parat hast, mischst Du Milch, Rahm & Dulce De Leche mit einem Schwingbesen gut zusammen und lass die Mischung im Kühlschrank ordentlich durchkühlen. Gib die Masse in Deine Eismaschine und kurz bevor das Eis fest ist, gibst Du die gehackten Nüsse dazu. Dann noch im Tiefkühlfach fertig gefrieren.

Wenn Du das Eis ohne Maschine machst, gib die Mischung in einem tiefkühlgeeignetes Gefäss in den Tiefkühler und lass es 45 Minuten anfrieren. Ab dann rühre die Masse alle 20 Minuten mit einer Gabel gut durch. Wiederhole den Rührvorgang mind. 6 Mal (während 3 Stunden). Danach fertig gefrieren lassen und geniessen.

Hach. Karamell. Ich liebe Dich. Und diese Eis ist perfekt. P.e.r.f.e.k.t. Supercremig.

Die herrliche Süsse von Karamell – gebrochen mit gesalzenen Pekannüssen. Wahrlich ein Fest.

Auf der nächsten Seite zeig ich Dir, wie du Eiswaffeln & Eiswaffelkörbchen ganz einfach selber machen kannst.

Und dann noch das Himbeer-Joghurt Eis am Stil, Oreo-Eis und eine Eis Tarte. Hmmmm. Süsse Tage stehen uns bevor.

Viel Spass beim Eis kreieren!

 

Ps. Wie immer gilt: selbstgemachtes Eis sollte innerhalb von 3-4 Tagen konsumiert werden. Die fehlenden Konservierungsstoffe, die frischen Milchprodukte, Obst und ggf. Eier lassen das Eis relativ schnell schlecht werden. Aber, wer einmal selbstgemachtes Eis gegessen hat, der weiss, länger als 4 Tage bleibt das eh nicht im Tiefkühlfach 😉

Kommentar verfassen